Freitag, 29. Januar 2016

Dinkelbrot mit Rotwein und Holunderessig

Vorgestern hatte ich mal wieder Backtag. Das Brot schmeckt uns so gut, dass ich Euch das Rezept nicht vorenthalten möchte.





500 g Dinkelmehl
    1 Päckchen Kartoffelpüreeflocken
    1 EL Meersalz
    2 EL Sauerteig (trocken)
    1 Päckchen Trockenhefe
400 ml lauwarmes Wasser
etwas Rotwein
Holunderessig
Leinsamen
Chiasamen
Heller Rübensirup
etwas Radieschenkresse
ein Spritzer Brown Sauce





Die trockenen Zutaten alle in einer großen Schüssel vermengen. Leinsamen und Chiasaat habe ich frei Schnauze reingekippt, wie ich so dachte... Anschließend ein wenig hellen Rübensirup, Honig, Ahornsirup oder was Ihr sonst zum Süßen nehmen wollt, daraufgeben. Wirklich nur ganz wenig, es soll ja kein süßes Brot werden.
Den Spritzer Brown Sauce - eine wunderbare, typisch englische Sauce, die ich leider momentan nicht mehr im Hit, sondern nur noch im English Shop bekomme - habe ich dann auch dazu gegeben.
Dann habe ich den Rest Radieschenkresse, den wir noch überhatten, darübergeschnippelt.
Dem lauwarmen Wasser habe ich einen guten Schuß Rotwein beigemischt und danach noch gut Holunderbeerenessig mit hineingegeben. Davon habe ich dann nach und nach zugegossen, bis der Teig vollkommen verknetet war und eine gute Konstistenz hatte.
Danach habe ich die Schüssel mit einem Küchentuch abgedeckt und den Teig gut eine dreiviertel Stunde gehen lassen.
Anschließend habe ich ihn nochmal gut durchgeknetet und in mein rundes Gärkörbchen gegeben, daher kommt auch das tolle Muster auf dem Brot, das für mich irgendwie auch schön nach Imbolc aussah. Den Ofen habe ich auf 230°C Ober-/Unterhitze eingestellt. Als er vorgeheizt war, habe ich das Brot aus dem Körbchen auf das Backblech gestürzt und für 10 Minuten bei der Temperatur backen lassen. Danach habe ich auf 200°C zurückgeschaltet und es weitere 40-45 Minuten backen lassen.
Ausgekühlt ist es über Nacht eingeschlagen im Küchentuch.
Morgens beim Aufschneiden sah es dann so aus:
Es duftet herrlich und schmeckt richtig, richtig gut. Die Kruste ist auch sehr schön geworden.
Knusprig, knackig, lecker. Ich hoffe, es wird mir nochmal so gelingen und wünsche Ech jetzt schon viel Spaß beim Nachbacken, solltet Ihr Lust dazu haben.

Kommentare:

  1. Backen wir nächste Woche auch ein Brot? Und Du leitest mich an? =D *Klatscht in die Hände und hüpft wie ein Kind*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Imbolcbrot wäre doch schön =)

      Löschen
  2. Hallo an euch zwei,
    das Brot sieht so köstlich aus, mit der tollen Kruste,
    ich sende euch liebe Grüße
    Hermine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich auch immer noch, wie lecker es geworden ist.
      Ein schönes Wochenende Dir. :)

      Löschen