Samstag, 23. Januar 2016

Getestet: vegane Döner Chunks von Like Meat

Zunächst einmal -

Halli Hallo und Willkommen im Clerics' Cottage!

Im ersten Blogeintrag geht es um die veganen Döner Chunks von Like Meat.

140g sind in einer Packung drin. Wir haben uns gleich zwei geholt, da wir auch zwei Leute sind und es uns doch recht wenig vorkam. Ich würde auch eher sagen, dass eine Packung wirklich für eine Portion gedacht ist.

Die Döner Chunks basieren auf Soja - hier also Vorsicht, wenn jemand allergisch dagegen sein sollte.

Da die Packung schon den Weg des Recyclings gegangen ist, hab ich mich nochmal auf der Seite von Like Meat ein wenig schlau gemacht was so drinnen ist. Auf alle Fälle ist alles 100% rein pflanzlich.

Hier mal die Zutaten: Trinkwasser, Sojaproteinkonzentrat, Marinade (Rapsöl, Gewürze, Speisesalz, Palmfett, Zucker, natürliches Aroma ), Speisesalz, Aromen, gekörnte Brühe, Eisen, Zinkoxid, Vitamin B12

Ich persönlich bin sehr speziell was Gewürze angeht und wie eigentlich fast überall würde ich mir auch hier wünschen, dass nicht einfach nur platt Gewürze da stehen würde, sondern wirklich aufgeführt wird, was enthalten ist.

Als ich die Packung aufgemacht hab roch es nach der Marinade und nach Gewürzen, die mir persönlich den Gedanken beschert haben ... "Oje, das schmeckt mir sicherlich nicht!"
Nichtsdestotrotz, hab ich die Döner Chunks in einer beschichteten Keramikpfanne scharf angebraten, so wie es auch geraten wird.

Die Zubereitung der Chunks beläuft sich nur auf wenige Minuten. Hier muss ja kein Fleisch durch werden. Also hatte ich gewartet bis die Pommes (übrigens haben wir die Wellenpommes von agrarfrost gewählt) fast fertig waren. Entscheidend für die Wahl von agrarfrost ist die Zutatenliste der Packung gewesen: Kartoffeln, 6 % Sonnenblumenöl

Sehr sympathisch! Es lohnt sich wirklich immer mal die Zutaten zu studieren und zu vergleichen. Andere Produkte haben nämlich schon mal so Sachen wie Natriumglutamat und E's drin.

Ebenfalls ansprechend fanden wir, dass agrarfrost anscheinend auch mit Nachhaltigkeit arbeitet.

Aber zurück zu den Döner Chunks!

Ohne irgendwelche weiteren Zusätze meinerseits hab ich die Stückchen einfach nur angebraten und zwar was länger als 3 Minuten. Ich wollte sie wirklich teils knackig, knusprig haben.

Und so sah es dann aus als es auf dem Teller landete:





Nicht wundern, ich hatte mir weniger Döner Chunks auf den Teller getan, da ich erst einmal zaghaft probiert hab, ob es mir überhaupt mundet. Ich war ja sehr sehr skeptisch gewesen wegen dem Geruch. Wie erwähnt -ich bin heikel mit Gewürzen.

Als es dann ans probieren ging - war die Reaktion eher ein Schielen auf Nachbarsteller ... "ob ich noch mehr bekomme?"

Ich muss gestehen, es war wirklich unfassbar lecker und weit weniger fett als herkömmlicher Döner. Meiner Meinung nach schmeckt man nicht wirklich einen Unterschied zu echtem Fleisch. Manche Stückchen hatte ich schön kross gebraten, andere waren was weicher und beides hatte lecker geschmeckt.

Das unser Essen dann nicht vegan war sondern vegetarisch lag am Zaziki den wir dazu genommen hatten. Perfekt!

Unser Fazit zu den Döner Chunks von Like Meat:


Nicht vom eventuell starken Würzgeruch irritieren lassen (zumindest für meine Nase) - schön gut scharf angebraten schmecken die Döner Chunks richtig richtig lecker! Es war sicher nicht das erste und letzte Ma(h)l mit den Döner Chunks von Like Meat!



Kommentare:

  1. Tolle Blogidee, ich freu mich hier echt riesig auf mehr! =)

    AntwortenLöschen
  2. schon wieder so ein toller Blog, gratuliere,
    ich ernähre mich (fast immer) vegetarisch und habe von meiner
    Ayurveda Ausbildung die ayurvedische Küche in mein Leben eingebaut,
    ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag
    (ich bekomme heute *veganen* Besuch - gehe jetzt einen veganen Kuchen backen)
    Hermine

    AntwortenLöschen